Hardt März 2014

 

Elisenturm 1838

Auf der Elisenhöhe befindet sich der rund 21 Meter hohe Elisenturm. Dieser Turm wurde 1838 durch den Unternehmer Engelbert Eller auf dem Fundament einer alten Windmühle errichtet. Er ist in der Regel täglich geöffnet und erlaubt einen Rundblick über den Botanischen Garten hinunter auf die Innenstadt von Wuppertal-Elberfeld und die umliegenden Berghänge

 

 

 

 

Insektenhotel

Ein neues Zuhause für Insekten aller Art gibt es seit 2012 im Botanischen Garten 

auf der Hardt: Den Elisenturm. Nein, nicht den prachtvollen Bau neben der 

Villa Eller, sondern eine Miniaturausgabe einige Meter nebenan

 

 

Das Insektenhotel dient den Tieren als Nist- und Überwinterungshilfe. 

Dank verschiedenster Nischen fühlen sich viele Arten 

im neuen „Elisenturm-Hotel“ zu Hause

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Rand des Botanischen Gartens befindet sich die „Korkhütte“, ein Schuppen,

der in Fachwerkbauweise errichtet und von außen mit Baumrinde verkleidet wurde

 

 

 

 

Oberhalb des ehemaligen Steinbruchs befindet sich das Gärtnerhaus,

das 1882 anstelle der alten Einsiedelei errichtet wurde

 

 

 

An den Hardtbegründer Dr. Diemel erinnern heute das 1824 am Aufstieg

zur Elisenhöhe errichtete Diemel-Denkmal sowie die nach ihm benannte

Diemeltreppe, einen der zahlreichen Fußwege, die aus der Stadt

auf die Hardt hinauf führen

 

 

 

Drei- Kaiser- Denkmal

Am 9. November 1817 fand die Einweihung auf dem Neumarkt statt

 

 

Im Jahr 1894 wurde der Neumarkt umgestaltet und das Denkmal

musste an einen neuen Standort versetzt werden.

Man entschied sich für die Alte Hardt

 

 

 

Hardteingang/ Ausgang mit Bogenbrücke aus Naturstein

 

 

Nach oben